Die Verkäuferin vertreibt arme Kunden im Luxusladen.

Lebensgeshuchent

Als ein älterer Mann das Geschäft betrat, wusste Wendy, dass er sich keine Schuhe leisten konnte, und versuchte, ihn herauszudrängen, bis ihr Chef sie in sein Büro rief und die Gelegenheit ankündigte, die Wendy sich schon lange gewünscht hatte.

Das Klingeln der Glocke lenkte Wendys Aufmerksamkeit auf die Tür. Ihr zusammengesetzter Gruß wurde unterbrochen, als sie einen älteren Mann hereinschlurfen sah, sein abgenutzter Mantel offenbarte seine finanzielle Situation. Ihr Ekel unterdrückend, näherte sie sich ihm mit erzwungener Höflichkeit.

Der ältere Kunde blieb sprachlos, geschockt vom Verachtung der Verkäuferin. Auch andere Kunden hatten es bemerkt. Bevor Wendy ging, hinterließ sie dem älteren Herrn eine strenge Warnung. „Schau mal, ich gehe zu meinem Chef, und wenn ich zurückkomme, erwarte ich, dass du weg bist“, sagte sie und deutete mit dem Finger.

 

Rate article