Traurige Nachrichten: Die Pläne für das Begräbnis von König Charles werden angesichts seiner Krebsbehandlung aktualisiert.

Lebensgeshuchent

„Es ist nicht gut.“ Nur wenige Details wurden über den Zustand von König Charles bekannt gegeben, während er gegen den Krebs kämpft, und Palast-Updates sind selten. Anfang dieses Jahres wurde bekannt gegeben, dass der Monarch nach einem Routineeingriff wegen einer vergrößerten Prostata im Januar mit einer nicht näher bezeichneten Krebsart diagnostiziert wurde. Seitdem teilt Charles seine Zeit zwischen London, wo er behandelt wird, und dem königlichen Anwesen Sandringham, seinem gewählten Ort zur Ruhe und Genesung. Wie gut der König mit seinem Gesundheitskampf zurechtkommt, ist eine offene Frage. Obwohl der Palast offen und transparent über seine Diagnose war, wurde die spezifische Krebsart oder in welchem Stadium sie sich befindet, nicht offengelegt. Besorgniserregend ist, dass ein Bericht des Daily Beast diese Woche – weitergeleitet von TMZ – behauptete, dass seine königliche Hoheit in schlechter Verfassung sei. Sie behaupten, dass obwohl Charles bisher einen guten Eindruck gemacht hat

Bei den wenigen Ausflügen, bei denen er seit Januar gesehen wurde, laufen die Dinge hinter den Kulissen nicht so gut. Tatsächlich behauptet der Daily Beast sogar, dass die Mitarbeiter des Königs regelmäßig seine Begräbnispläne aktualisieren. Anscheinend gibt es auch einen Codenamen für diese Pläne, „Operation Menai Bridge“. TMZ zitiert eine Quelle nahe dem Palast, die sagt: „Natürlich ist er entschlossen, es zu besiegen, und sie tun alles, was sie können. Alle bleiben optimistisch, aber er ist wirklich sehr krank. Mehr, als sie zugeben.“ Es ist natürlich, über Beerdigungsarrangements nachzudenken, angesichts von Charles‘ Alter und seinen aktuellen Gesundheitsproblemen, sowie der Tatsache, dass der Abschied von einem Monarchen ein majestätisches Ereignis ist, das dennoch umfangreiche Planung erfordert.

Die Vorstellung, dass Charles‘ Behandlung nicht genau wie geplant verläuft, ist eine ernüchternde Reflexion. Frühere Berichte in diesem Monat legten nahe, dass Charles geplant hatte, Prinz Harry und Meghan Markle später in diesem Jahr nach Großbritannien einzuladen, in der Hoffnung, mehr Zeit mit seinen Enkelkindern, Prinz Archie und Prinzessin Lilibet, zu verbringen.

Angesichts der turbulenten Umstände, die die Beziehung des Königs zu Prinz Harry in den letzten Jahren geprägt haben, und allem, was Harry und Meghan seit ihrem Umzug in die Vereinigten Staaten gesagt haben, wird es viele nicht überraschen, dass Charles Archie und Lilibet nicht so oft gesehen hat, wie er es gerne gehabt hätte. „Charles könnte verzweifelt sein, die Kinder zu sehen, und diesen Olivenzweig an Meghan und Harry anbieten“, sagte eine Quelle nahe dem Palast gegenüber Page Six. „Er könnte entscheiden, dass das Leben zu kurz ist. Balmoral ist wirklich der perfekte, ruhige Ort für ein Treffen. Wenn er eine Einladung schickt, sollten Harry und Meghan sie sicher annehmen.“

Rate article