Nach 60 Jahren im Film enthüllt die Schauspielerin Claudia Cardinale, dass das Kino ihr das Leben gerettet hat.

Lebensgeshuchent

Die legendäre Schauspielerin Claudia Cardinale feierte ihren 85. Geburtstag, und ihre zeitlose Schönheit fesselt immer noch das Publikum.

Seit über sechs Jahrzehnten ziert Cardinale die Leinwand mit ihrer beeindruckenden Präsenz und wurde zu einer der herausragendsten Schauspielerinnen der goldenen Ära. Obwohl sie ursprünglich nicht vorhatte, eine Schauspielkarriere einzuschlagen, war ihr Aufstieg zum Star von einigen traumatischen Momenten geprägt.

 

Als eine ikonische Schauspielerin hat Claudia Cardinale einen unauslöschlichen Eindruck in der italienischen und internationalen Filmwelt hinterlassen. Ihr Talent, ihre Schönheit und ihre Vielseitigkeit haben es ihr ermöglicht, eine breite Palette von komplexen und unvergesslichen Charakteren während ihrer Karriere zu verkörpern.

Der Status von Cardinale als internationale Filmikone ist das Ergebnis ihres Talents, ihrer markanten mediterranen Schönheit und ihrer Fähigkeit, das Publikum mit ihrer charismatischen Präsenz auf der Leinwand zu fesseln.

Was noch beeindruckender ist, ist, dass sie im Alter von 85 Jahren immer noch aktiv in der Filmindustrie tätig ist. Die in Tunesien geborene italienische Schauspielerin, die in einer mehrsprachigen Familie aufwuchs, war gerade dabei, Lehrerin zu werden, als sie im Alter von 18 Jahren entdeckt wurde.

Ihre Reise zum Ruhm begann, als sie zur schönsten italienischen Mädchen Tunesiens bei einem italienischen Filmfestival gekrönt wurde, was ihr eine Reise zum Filmfestival von Venedig und zahlreiche Angebote von Produzenten einbrachte.

Trotz dieser Angebote lehnte sie anfangs ab, weil sie schwanger war. Ihre Entscheidung wurde von dem Glauben angetrieben, dass der Widerstand gegen sofortige Akzeptanz sie begehrenswerter machen würde.

En 1975 wurde ihr Sohn Patrick geboren, und sie enthüllte, dass sein Vater ein nicht identifizierter Mann war, der sie vergewaltigt hatte. Die wahre Identität von Patrick blieb bis zu seinem 19. Lebensjahr geheim.

Cardinale überlebte eine schwierige Beziehung mit Cristaldi, von dem sie sich 1975 trennte, aber ihre Karriere blühte auf. Sie debütierte in dem französisch-tunesischen Film „Goha“ neben Omar Sharif. Ihr Talent brachte ihr schnell Anerkennung als eine der besten italienischen Schauspielerinnen ein.

Zu ihrem Ruhm trugen bemerkenswerte Rollen in Filmen wie „Rocco und seine Brüder“ (1960), „8½“ (1963) und „Der Leopard“ (1963) neben Marcello Mastroianni und Burt Lancaster bei. Regisseur Martin Scorsese lobt die letzten beiden Filme, in denen sie ein unerreichbares Objekt der Begierde darstellt, als zwei seiner zwölf Favoriten.

Cardinale gewann auch in Hollywood an Bedeutung, indem sie in „Der rosarote Panther“ neben David Niven spielte und mit John Wayne und Rita Hayworth in „Zirkus-Welt“ (1964) auftrat. Ihre Darstellung einer Prostituierten in „Spiel mir das Lied vom Tod“ (1968) erntete Lob.

Rate article