„Bauer fand neugeborene ‚Welpen‘ auf einem Feld: Nach einer Weile wurde ihm klar, dass es keine Welpen sind!“

Lebensgeshuchent

„Ein Bauer zu sein bedeutet tägliche Hingabe zu seinen Nutztieren. Es ist eine herausfordernde Aufgabe, aber schön zugleich. Von Tieren umgeben zu sein ist zweifellos aufregend, und Bauern wissen sehr gut, dass ihr Bauernhof oft von unerwünschten Gästen besucht wird, die auf der Suche nach Nahrung sind.

Shimoda ist ein Bauer aus China, der seinen Frieden auf dem Land gefunden hat, genauer gesagt auf seinem Bauernhof. Während er seine täglichen Aufgaben erledigte, hörte er ungewöhnliche Geräusche aus einem Gebüsch. Er war sich nicht sicher, was ihn erwartete, also bewegte er sich langsam und näherte sich dem Gebüsch, um sicherzustellen, worum es ging.“

„Als er das große Gebüsch erreichte, breitete er mit seinen Händen Gras und Zweige aus und sah etwas Unglaubliches. Winzige Kreaturen, die wie neugeborene Welpen aussahen, lagen eng zusammengekauert. Shimoda hat mehrere Jagdhunde auf seinem Bauernhof, daher ist er überzeugt, dass dies die Welpen von einem von ihnen sind.

Der Mann sah, dass ihre Mutter nicht zu sehen war, aber er gab sicherlich nicht auf, von diesem Ort zu fliehen, in der Hoffnung, dass sie bald erscheinen würde. Ein paar Stunden später war ihre Mutter immer noch nicht bei ihnen, noch war sie gekommen. Dann wusste der Mann, dass er etwas tun musste, und brachte die winzigen Welpen in Sicherheit.“

„Ein paar Wochen später waren die Welpen bereits gewachsen, und ihr äußeres Erscheinungsbild stimmte nicht mit dem eines Hundes überein. Ihre Schnauzen ähnelten überhaupt nicht denen eines Hundes.

Als die kleinen Welpen sich schließlich selbst erkannten, kam der Bauer zu dem Schluss, dass er keine Hunde auf seinem Bauernhof gefunden hatte, sondern, glauben Sie es oder nicht, Kaninchen!“

Rate article